Alles Märchen

Was uns die Gebrüder Grimm verschwiegen.

Ein „musicalischer“ Abend rund um ungeahnte Seiten an altbekannten Bösewichten und Helden, aber auch Figuren, die sonst eher ein Schattendasein fristen.

Wie sexy sind die Hochzeitsnächte von Prinzessinnen und Prinzen? Wie war Aschenputtels leibliche Mutter? Und was würde passieren, wenn man Rapunzel ein Smartphone schenkt? Diese und andere Fragen, beantworten Michael Bellmann und Ralf Rühmeier, indem sie die Welt der Feen, Hexen und verzauberten Schwäne auf den Kopf stellen.

Jeder Song taucht in ein anderes Märchen ein, jede Nummer ist eine abgeschlossene Geschichte. So entdeckt der Zuschauer ungeahnte Seiten an altbekannten Bösewichten und Helden, er trifft aber auch Figuren, die sonst ein Schattendasein fristen. Den verträumten Bäcker Bernd zum Beispiel. Oder die zwei Prinzen, die vom Drachentöten die Schnauze voll haben. Und natürlich den martialischen Henker Helmut, der eigentlich „echt witzig“ sein kann. Muss man wirklich noch darauf hinweisen, dass auch diese Show echt witzig ist?

Ein Abend, vier Schauspieler, zwanzig Märchen – sehr lustig, aber nicht immer ganz jugendfrei…

Musik: Michael Bellmann

Buch und Gesangstexte: Ralf Rühmeier

 

Besetzung:

Janne Marie Peters

Franziska Kuropka

Martin Planz

Marko Formanek

 

Regie: Jacqui Dunnley-Wendt

Musikalische Leitung: Stephan Sieveking

Alles Märchen