1 Personen Schauspiel

Aus dem Leben von Josef Lang, k. u. k. Scharfrichter

Es gab ihn wirklich, diesen Josef Lang, seines Zeichens der letzte Scharfrichter der k. & k. Monarchie in Wien. Hoch angesehen pflog dieser Biedermann Umgang mit den höchsten Herrschaften. Lang genoss bei seinen Mitmenschen ein großes gesellschaftliches Ansehen und war eine Person des öffentlichen Lebens.

Mit Abschaffung der Todesstrafe im Jahr 1918 wurde Lang außer Dienst gestellt. „Professionslos“ gab es auch für ihn, den stets staatstreuen, korrekten Scharfrichter, dann nur noch die Erinnerung an „bessere“ Tage.

  • 1 Personen-Schauspiel mit dem Wiener Schauspieler Marko Formanek
  • 1 Akt, Spieldauer ca. 1 Stunde ohne Pause
  • optional Künstlergespräch zu Thema und Stück möglich (dann mit Pause)
  • Regie: Geriet Schieske
  • auch für kleine Locations geeignet
  • große Flexibilität bei Aufführungsorten durch geringen technischen Aufwand
  • ganzjährig buchbar

Der Henker als Bühnenfassung

Der gebürtige Wiener Marko Formanek stellt unter der Regie von Geriet Schieske den Josef Lang in einem intensiven Monolog dar, in dem der Scharfrichter sich zunehmend in das aus seiner Sicht logische (und aus heutiger Sicht teilweise groteske) Verständnis von Recht und Gerechtigkeit hineinsteigert, um schließlich seine letzte Hinrichtung vorzunehmen – an sich selbst.

Sind Sie an einem Gastspiel von „Der Henker“ interessiert?

Marko Formanek, Josef Lang

Marko Formanek

Der gebürtige Wiener kam vor 20 Jahren für „BUDDY – Das Musical“ nach Hamburg. In den 6 Jahren der Erfolgsproduktion stand er weit über 1000 mal mit schwarzer Brille auf der Bühne.

Ausflüge zur Oper (Neue Oper Wien: Das Wintermärchen, Mass) und Operette (Gräfin Mariza, Im weißen Rößl) gehören genauso zu seinem Schaffen wie das Komponieren und Texten sowie viele, viele Musicals wie Freak Out, Fred vom Jupiter, Hossa etc…

Außerdem arbeitet er auch als Sprecher.

Derzeit steht er noch mit seinem Soloprogramm „Es lebe der Zentralfriedhof“ und mit „Buddy Holly reloaded“ auf der Bühne.

Geriet Schieske, Regie

Geriet Schieske, Regie

Seit seiner Lehrzeit in den 60ern spielt und inszeniert Geriet Schieske sich durch die deutsche Theaterprovinz, später durch die Privattheater Hamburgs und die Boulevardbühnen der Republik. Eine Spielzeit als Mitglied des „Düsseldorfer Kom(m)ödchens“ mit Harald Schmidt und H. E. Balder öffnet ihm die Türen zum PrivatTV.

Auf 147 Folgen Regie bei „RTL-Samstag Nacht“ folgen diverse Regieangebote für Sketch – Comedy – Serien und schließlich für die erfolgreichste Sitcom im deutschen Fernsehen: „Hausmeister Krause“.

1996 Neuinszenierung von „Buddy – Das  Musical“, und künstlerische Leitung bis zum Schluss.

Seit 2003 führt er Regie bei allen Bühnenprogrammen von Bülent Ceylan.